Gebrochene Vorsätze und #NaNoah | Mai-Oktober 2018


Guten Abend.

Ich spare mir die Ausreden und Gründe, warum ich hier mal wieder lange nichts mehr geschrieben habe. Letztendlich mache ich das ja in erster Linie für mich, da ich alles, was täglich so passiert ohnehin auf Twitter schreibe und ich – soweit ich weiß – auf diesem Blog keine Leser_innen habe, die mir dort nicht folgen oder die nicht anderweitig mitbekommen, was bei mir so los ist.

Trotzdem bin ich jetzt wieder da und schreibe einen Blogeintrag.

#NaNoah

Heute ist der 1. November, in meiner Twitter-TL geht es wie jedes Jahr wieder sehr viel ums Schreiben und ich habe mir vorgenommen, diesen Monat wenigstens irgendetwas zu schreiben. Ein konkreteres Ziel werde ich mir nicht vornehmen, weil dieses Semester an der Uni sehr viel zu tun ist. Ich möchte mir nicht mehr Stress machen als ich ohnehin habe.

Aus demselben Grund habe werde ich mich auch – wie oft – nicht auf ein bestimmtes Projekt festlegen, sondern einfach schreiben, was mir in den Sinn kommt. (Hoffentlich.)

Im Oktober habe ich eine Liste mit Dingen, an denen ich arbeiten könnte, angefangen.

Angefangene Projekte & neue Ideen

  • Mooswandern
  • Diese Fantasy-Welt, deren Worldbuilding irgendwann mal über „Es gab in der Vergangenheit eine Katastrophe™️, die immer noch nicht so richtig überwunden ist.“ hinausgehen könnte.
  • „Was ist eigentlich mit dem Menschen, der zu einer Beerdigung fährt? Wie hießt er noch mal?“ – „Ähm. Der existiert noch, aber ich habe gerade seinen Namen vergessen und vor kurzem das Dokument umbenannt, weil mir der Titel nicht mehr gefällt.“ – „Oh.“ (Möglicherweise habe ich diese oder eine ähnliche Unterhaltung letztens mit meiner Mitbewohnerin geführt. Ich bin 1 gute_r Autor_in. Nicht.)
  • Dieses Ding, das ich im Januar angefangen habe (Ihr erinnert euch, als ich noch dachte, ich könnte dieses Jahr mal generell etwas mehr schreiben.)
  • irgendetwas über die drei Charaktere, die vor kurzem durch meinen Kopf gestolpert sind. Immerhin haben die drei schon Namen, das ist wenigstens etwas. Und dann ist da noch dieser eine zusammenhangslose Satz, den sie dabei hatten.

Bitte sagt mir, dass ich das nicht bereuen werde? Ok, danke.

Viel Erfolg an alle, die am NaNo teilnehmen!


Unter diesem Blogeintrag finden sich automatisch vorgeschlagene „Ähnliche Beiträge“. Solltest du Interesse haben, sie zu lesen, bedenke bitte, dass viele davon mehrere Jahre alt sind und meine Ansichten und Einstellungen sich inzwischen in vielen Bereichen geändert haben. Hinweise auf problematische Posts nehme ich aber natürlich gern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.