Schreiberische Zukunftspläne

In der letzten Zeit sind meine Einträge über das Schreiben leider ziemlich selten geworden, was zum einen daran liegt, dass ich generell nicht allzu viel gebloggt habe und zum anderen daran, dass ich so meine Schwierigkeiten mit dem Schreiben hatte. Aber: Das soll sich wieder ändern. Ich möchte meine Ideen und Projekte nicht noch viel länger auf meiner Festplatte brachliegen lassen.

Deshalb will ich mir in Zukunft regelmäßig ein bisschen Zeit nehmen, um daran zu arbeiten. Für den Anfang dachte ich an 2 Stunden pro Woche. Nicht an einem bestimmten Tag oder zu einer bestimmten Uhrzeit, aber Sonntagabends möchte ich sagen können: „Ich habe daran gearbeitet.“ Und wenn ich nur zwei Stunden vor mich hinträume.

Um wieder in das Schreiben reinzufinden, will ich erst einmal versuchen, mir (und euch, wenn es interessiert) eine Übersicht zu verschaffen, was da denn eigentlich so auf mich wartet.

Untitled

Im Großen und Ganzen sind das 4 „Welten“, an denen gearbeitet werden will. Zu „Sascha & Co“ gibt es einen Haufen Kurzgeschichten und daraus wird wohl auch nie ein Roman werden und ich weiß nicht, ob ich daran noch weiterschreiten werde. Es waren allerdings die ersten Gehversuche mit eigenen Charakteren nach langer Fanfiktion-Zeit und ein bisschen stolz bin darauf bin ich schon, auch wenn ich heute kaum noch etwas davon so schreiben würde.

„Matthias“ ist der Name des Protagonisten eines Romans, der eventuell Teil einer Reihe mit 2-3 Bänden werden könnte, wobei die Romane in diesem Fall vermutlich auch unabhängig voneinander verstanden werden können.
Auch hier gibt es bereits einige Anfänge und der „Hauptroman“, der auf jeden Fall geschrieben werden wird, war mein CampNaNo-Projekt vor zwei Jahren. Zu diesem Zeitpunkt bin ich allerdings reichlich planlos an die Sache herangegangen, weshalb ich damit auch nicht weit gekommen bin.

„Die Welt in Flammen“ wird ein Fantasy-Projekt, das noch ganz am Anfang steht und von dem ich bisher nur den Arbeitstitel und einige Hintergründe der Fantasy-Welt kenne. Einen konkreten Plot gibt es hier noch nicht.

Am wenigsten weiß ich wohl über das, was sich hinter dem Ordner „Dystopie-SF-Dings“ verbirgt. Das merkt man am Titel und auch, wenn man einen Blick in den Ordner wirft. Dieser ist mehr ein Platzhalter und ein Ordner, in dem ich Inspirationen sammle. Eine dieser Inspirationen ist zum Beispiel ein Zeitungsartikel zum Thema Klimapolitik in der Zukunft, den wir irgendwann kurz vor dem Abitur in Gemeinschaftskunde gelesen haben.

 

Priorität hat also momentan alles, was zu „Matthias“ gehört und gleich dahinter kommt „Die Welt in Flammen“. Beide Projekte haben noch eine Menge Arbeit vor sich, bis ich Zeit habe, wirklich mit dem Schreiben anzufangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.