Bücher & ein Tattoo | Januar


Hallo! In meinem letzten Blogeintrag habe ich über Vorsätze für den Januar geschrieben und als letztes ging es darum, mehr zu bloggen. Das habe ich ja eigentlich schon damit erreicht, dass ich diesen zweiten Post des Monats tippe, aber dieses Ziel war für mich gar nicht so weit oben auf meiner Prioritätenliste.

 

Liste gelesener Bücher

Dass dieses Ziel mir keine großen Probleme bereiten würde, war mir Bücherstapel aus vier Büchernvon Anfang an klar und tatsächlich ist es mir auch gelungen, diese Liste zu führen. (Auf dem Bild links sind vier der sechs Bücher zu sehen, die ich diesen Monat bisher gelesen habe bzw. zu Ende lesen werde.)

(1) Symptoms of Being Human – Jeff Garvin
(2) Aristotle and Dante Discover the Secrets of the Universe – Benjamin Alire Sáenz
(3) I’ll Give You the Sun – Jandy Nelson*
(4) every day – David Levithan
(5) Noah Can’t Even – Simon James Green*
(6) Mission: Polaroid – Tom Reven
* Die Bücher bekam ich von meiner Mitbewohnerin vorgelesen

 

Habit Tracker

Dieses Ziel habe ich erreicht, allerdings kann ich noch nicht einschätzen, ob es mir irgendetwas bringt. Ich werde das – mit kleinen Anpassungen – im Februar weiter testen.

 

300 Wörter an zwei Tagen pro Woche

Foto eines Tattoos

Laut Schreibstatistik/Notizbuch habe ich bisher an fünf Tagen im Januar geschrieben. Das ist nicht ganz das, was ich mir erhofft hatte, aber tatsächlich ist es mehr als ich in den letzten Monaten gemacht habe und das ist schon ziemlich cool. Einer der fünf Tage war aber kein Schreibtag, sondern ein Charakterentwicklungstag und daher ist mein wordcount nicht so hoch wie er hätte sein können. Aber das ist vollkommen in Ordnung.
Anfangs des Monats habe ich recht zusammenhangslos eine Szene zwischen zwei neuen Charakteren geschrieben und das war ziemlich cool, weil es wie von selbst ging.
Vorgestern habe ich an den beiden Hauptpersonen eines meiner Romanprojekte – Mooswandern – gearbeitet und ich möchte mich in der nächsten Zeit weiter damit beschäftigen, bis ich letztendlich einen fertigen Plot entwickelt habe.

 

 

Was sonst noch so passiert ist

  • Das Semester ist fast vorbei und das ging mal wieder viel zu schnell. Aktuell muss ich noch irgendwie ein Hausarbeitsthema finden und mich nicht stattdessen jammernd in eine Ecke setzen. Am Freitag geht es auf die erste Exkursion mit meinem neuen Zweitfach, ins Auswanderermuseum nach Hamburg.
  • Ich habe meine Steuererklärung gemacht und  bin ziemlich stolz auf mich, dass ich es nicht bis Ende April rausgeschoben habe.
  • Ich habe ein Tattoo! Das ist das Beste, was diesen Monat passiert ist und ich bin sehr glücklich darüber. <3 Einige Kleinigkeiten werden noch bei einem zweiten Termin gestochen, aber der Großteil ist geschafft. Gestochen wurde das Tattoo von Riekje Knobloch in Hamburg. Das Tattoo ist an meiner rechten Wade und zeigt einen Niffler, der die Taschenuhr des Doctors aus der Doppelfolge Human Nature/Family of Blood geklaut hat. Ein Teil von mir möchte jetzt gern das ganze Bein mit Fandom-Motiven füllen. Mal sehen – erst mal soll natürlich das erste Tattoo fertig werden und dann kann ich anfangen, für ein zweites zu sparen.

 

Kommentar verfassen