ein fauler Tag

Heute war ich furchtbar faul, fürchte ich.

Aber irgendwie hat der Tag schon doof angefangen. Ich war spät dran, dadurch ziemlich müde und als ich in der Schule ankam, hatte ich ein ziemlich flaues Gefühl im Magen. Nicht wirklich schlecht, aber nah dran. Da war mein ketterauchender Lehrer (und die Raucher auf dem Schulweg) natürlich sehr förderlich. Nachdem ich in der Pause etwas gegessen habe, war es dann allerdings besser und die Müdigkeit hat sich langsam verflüchtigt. Aber die Zeit ging heute irgendwie nur im Schneckentempo vorbei.

Da die Freundin, mit der ich sonst die vier Stunden Mittagspause verbringe, heute Fahrstunde hatte, habe ich schon gestern beschlossen, dass ich heute über Mittag nach Hause gehe. Das habe ich dann auch durchgezogen (obwohl es geregnet hat), da ich gemäß dem Plan keine Sportsachen für abends dabei hatte. Später habe ich den Fehler gemacht, mich eine halbe Stunde hinlegen zu wollen und das endete damit, dass ich den Zeitpunkt verschlafen habe, zu dem ich wieder hätte losgehen müssen, um rechtzeitig zu Sport anzukommen. Ich bin also zu Hause geblieben und statt die Zeit sinnvoll zu nutzen, habe ich sinnlose Spiele am iPad gespielt.

Gerade eben habe ich dann immerhin die beiden Szenen aus Dantons Tod gelesen, die wir bis morgen haben müssen und angefangen mir Post-it-Streifen ins Reclamheft zu kleben.
Dabei habe ich allerdings festgestellt, dass ich es so wie ich angefangen habe, nicht komplett werde durchziehen könne. Muss mir also etwas Anderes einfallen lassen.

Bd9Kf-KIgAAgiOO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.