Hm, ja. [nachdenkend]

Hm.

Irgendwie spüre ich gerade das Bedürfnis, mich (mir selbst) zu erklären. In letzter Zeit kommt das doch ab und an mal auf, auch wenn ich nicht genau sagen kann, wieso. (Vielleicht, weil gerade um mich herum so viel gefeiert wird, was ich durchaus verstehen kann: Immerhin haben wir den größten Teil unseres Abiturs hinter uns. – Vielleicht aber auch aus anderen Gründen.)

Eine Freundin-mittlerweile-eher-gute-Bekannte-weil-wir-nicht-mehr-so-viel-Kontakt-haben fragte mich vor ein paar Tagen: „Was spricht denn dagegen?“

Meine -unüberdachte- Antwort im ersten Moment: „Nichts.“

Und irgendwie ist es doch so: Sicher, man könnte argumentieren, es sei ungesund. (Aber wann interessiert es mich schon, ob ich gesund lebe, oder nicht?)

Ich könnte auch behaupten, ich sei gerne anders als alle anderen. (Aber wann gehe ich schon danach? Ich bin so wie ich bin und es ist mir in der Regel sehr egal, ob das nun besonders ist oder nicht.)

Oder vielleicht habe ich ja schlechte Erfahrungen gemacht? (Auch das wäre eine Lüge.)

Was also dann? Halte ich daran fest, weil ich mir mit 13 oder 14 vorgenommen hatte, mich von Alkohol fernzuhalten?

Halte ich daran fest, weil meine Eltern mich so erzogen haben? Weil es bei uns einfach nie mehr Alkohol gab als den Sekt an Silvester und Geburtstagen und mal ein Glas Wein im Restaurant? (Weil mir mehr oder weniger vorgelebt wurde, dass man keinen Alkohol braucht und das Teufelszeug ist?)

Um es mir leicht zu machen, behaupte ich manchmal, dass ich es einfach nicht mag. (Das glauben die Leute, meistens, ohne zu bedenken, dass ich das ja gar nicht wissen kann. Woher auch? (Wobei ich sagen muss: Vom Geruch her, habe ich bisher wenig gefunden, was mir spontan zugesagt hätte.)

Die einfachste (und vielleicht realistische) Antwort wäre wohl ganz simpel: Ich bin ein feiges Huhn. (Generell immer mal wieder und bei Dingen, die ich nicht einschätzen kann vielleicht besonders.)

Tja.

Und es ist ja nicht so, als wäre ich nicht neugierig. Irgendetwas muss ja doch daran sein.

Besagte Freundin-Bekannte von anfangs schlug vor, jeden Monat ein alkoholisches Getränk auszuprobieren. (Allerdings überzeugt mich das nicht sonderlich.)

Wie auch immer. Manchmal verstehe ich mich ja auch selbst nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.