the kind of book I want to write | Februar 2019


Gehören Hörbücher jetzt in die Kategorie „Gehört“ oder „Gelesen“? 

Der Februar war zu schnell vorbei, ich war zu gestresst wegen Prüfungen und habe viel gearbeitet. Insgesamt ist meine Liste an Büchern und Serien/Filmen dafür aber gar nicht mal so kurz und das ist ziemlich gut.

Außerdem habe ich gemerkt, dass BulletJournals viel zu gut für Prokrastination geeignet sind, auch wenn man, wie ich, nur mäßig begabt in diesen Dingen ist. Dafür habe ich die beiden Seiten aber eigentlich ziemlich gut hinbekommen, finde ich.

Wenn ich mal für alle anderen Dinge in meinem Leben so viel Motivation hätte, wäre das wirklich gut. (Tatsächlich gehören die beiden Seiten aber zu den wenigen in diesem Buch, bei denen ich wirklich versucht habe, sie hübsch zu gestalten. Der Rest ist sehr einfach und teilweise unordentlich, was mich aber für den Moment überhaupt nicht stört.)

 

Gehört

Viel, was ich schon vor Februar kannte, aber wie im Januar-Post angedeutet, gibt es seit Anfang Februar Resist von Within Temptation und ich liebe es sehr.
Lieblingstitel: Supernova und Trophy Hunter. Aber eigentlich sind alle großartig. Ich finde auch die Instrumental-Versionen der Songs toll.

 

Gelesen

We are okay von Nina Lacour
Wenn ich mal groß bin™️ möchte ich diese Art von Buch schreiben. Ich habe sehr viele Gefühle für das Buch, die ich leider noch nicht in Worte fassen kann, aber wenn ich heute eine Liste von Lieblingsbüchern machen würde, würde es definitiv einen Platz in der oberen Hälfte bekommen. Das Cover ist unglaublich schön und der Inhalt ist schmerzhaft, aber auch hoffnungsvoll. Und die Protagonistinnen sind queer. Es geht mehr um Gefühle und Beziehungen als um viel Handlung, aber ich persönlich mag das ziemlich gern.

Breakaway und Scoring Chances von Avon Gale
Die beiden Bücher habe ich mir schon vor längerer Zeit als Hörbücher gekauft und viel habe ich dazu nicht zu sagen. Ganz nett für zwischendurch. Ich mag die Art von Gay Romance, wenn ich nicht viel nachdenken mag und sicher sein möchte, dass es am Ende ein Happy End gibt. Diese beiden werden wohl nicht meine Lieblingsbücher, aber das müssen sie auch nicht.

Das Lied der Dunkelheit – Peter V. Brett
Ich habe endlich meinen Reread dieser Reihe angefangen. Vor Jahren war das Buch eines meiner Lieblinge, aber aus irgendeinem Grund habe ich nach Band 2 abgebrochen, obwohl Band 3 (und zwei kurze Spin-Offs) hier im Regal stehen und ich möchte dieses Jahr die Reihe zumindest soweit ich sie besitze lesen, aber wenn sie mir soweit gefällt, auch gern abschließen.

 

Gesehen

BBC Sherlock
Ich liebe diese Serie, aber ich hasse sie auch manchmal sehr.

Venom ist einer dieser Filme, den ich eigentlich nur gesehen habe, weil ich mich vorher versehentlich auf ao3 in Fanfictions verlaufen habe & dann neugierig wurde.

Dear White People S1. Staffel 2 gucke ich im Moment mit meiner Mitbewohnerin, aber da wir nicht regelmäßig weitergucken, sind wir damit noch nicht fertig. Im Februar haben wir aber Staffel 1 beendet.

Dating Around S1 war ganz nett für zwischendurch. Ich wünschte, in solchen Formaten würden auch mal bisexuelle Personen existieren. Es wäre so gut gewesen, wenigstens eine Person zu haben, die nicht nur mit Personen eines Geschlechts auf Dates geht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.