Gute Nacht.

Guten Abend, mein Name ist Tasha und ich stelle mich an.

Was ist denn so schwer daran jemandem ein „Hey, wie war deine Woche?“ zu schreiben oder ein „Hey, wir haben eine Weile nichts voneinander gehört, wie geht es dir?“ oderoderoder. Von etwas in Richtung „Hey, hast du in den Ferien Lust auf ein Treffen?“ oder „Wollen wir mal wieder skypen?“ ganz zu schweigen.

Ich denke vielvielviel zu viel. Gute Nacht.

 

Ein Gedanke zu „Gute Nacht.

  • 14/02/2015 um 19:26
    Permalink

    Dieser Kommentar ist nicht besonders hilfreich, aber irgendwie fühle ich mich angesprochen :D Auf beiden Ebenen.
    Auf Senderseite geht es mir auch oft so, und dann melde ich mich bei der Person nicht, denn man will ja nicht auf die Nerven gehen und vielleicht hat die andere Person ja schon so viel zu tun und und und.
    Auf Empfängerseite wäre es natürlich gut, so Gedanken mitzubekommen, aber leider geht das ja nicht, weil man den schüchternen Freunden nicht in den Kopf gucken kann. Vielleicht wäre der Empfänger auch gern Sender (das ist immer mein Fall :D) und traut sich ebenso wenig? Da muss der eine Sender eben sich trauen und den Empfänger kontaktieren (dass das einfacher gesagt ist als getan, das weiß ich selbst :D).
    Wenn der Empfänger sagt, er hat keine Lust auf Treffen oder skype oder so, kann sich der Sender ja theoretisch immer noch auf eine einsame Insel zurückziehen oder sich nettere Empfänger suchen.

    Eine sehr vertrackte Situation und wahrscheinlich niemals lösbar, wenn Empfänger und Sender zwei eher unsichere Menschen sind.
    Hab ein schönes Wochenende und trau dich ruhig öfter mal, an den Empfänger zu senden!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.