Urlaubsplanungsfrust


Am Montag hatte ich zum ersten Mal das Seminar von dem mein Urlaub abhängt, weil die Prüfungsleistung entweder ein Referat oder eine Hausarbeit ist.

Ich kenne dort niemanden, ein Gruppenreferat fiel also schon einmal weg und allein wollte ich eigentlich auch lieber kein Referat halten. Zudem gab es nur wenige mögliche Termine/Themenbereiche und die waren dann auch schnell vergeben.

Also werde ich eine Hausarbeit schreiben müssen: 15-20 Seiten über ein Thema, das ich bis zum Mitte des Semesters noch finden muss. Ich habe eine Freundin gefragt, wie viel Zeit man denn für diese Textmenge so einplanen sollte, weil es halt meine erste richtige, benotete, umfangreichere Hausarbeit sein wird und ich es noch nicht so einschätzen kann. Sie meinte, mit mindestens zwei Wochen sollte man schon rechnen.

Am 25. September ist Abgabetermin, bis Anfang September habe ich meinen Ferienjob. Ich werde also so viel wie möglich sowieso schon nebenher/vorher machen müssen, um nicht zu sehr in Stress zu geraten.

Nach dem 25. September sind es dann noch knapp 2,5 Wochen bis zur zweiten Prüfungsphase.

 

Möglichkeiten:

1) Hausarbeit während dem Semester/Ferienjob irgendwie schreiben –> von Anfang September bis Anfang Oktober Zeit haben, irgendwie wegzufahren

2) Hausarbeit während dem Semester/Ferienjob sehr gründlich vorbereiten, dass ich sie danach nur noch runterschreiben muss und möglichst sogar vor dem 25. fertig werde und dann anschließend wegfahren kann

 

Probleme:

1) Mehr Stress während dem Semsester/dem Job. Während dem Job werde ich nur am Wochenende etwas tun, da ich nach meiner Schicht meistens zu fertig bin, um noch etwas Produktives zu machen. Das meiste wird also vor der Prüfungsphase und den Ferien laufen müssen.

2) Zeitdruck zwischen Jobende und Deadline. Wenn ich Prüfungen nachschreiben muss, müsste ich im Urlaub lernen und/oder eventuell die Prüfung auf nächstes (Sommer-)Semester (je nach Fach) schieben.

 

Ich vermute fast, dass es nichts wird und das tut ziemlich weh, weil ich mich halt doch schon gefreut habe und es nicht einfach nur irgendein Urlaub werden würde. Wieso muss das auch alles so kompliziert sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.